Wir ziehen in einen Wohnwagen!

Erkennst du das Wort "Erfolg" im Nummernschild?

Wir haben beschlossen, uns von ALLEM zu lösen, dass uns beschwert. Wir misten aus, schmeißen weg, verkaufen und spenden......nur leichtes Gepäck. Unser Limit? Ein Wohnwagen! Was dort nicht reinpasst, passt nicht mehr in unser Leben. Einzige Ausnahme, ein paar Kartons Klamotten für die verschiedenen Jahreszeiten.

PUUUHHH, das klingt grundsätzlich erstmal einfach. Als ich dann doch das ein oder andere Lieblingsstück in der Hand halte, ist die Versuchung groß, es doch noch schnell in einen Karton zu packen. Doch je mehr Geschirr, Möbel, Dekoration und Klamotten uns verlassen, desto leichter fühlen wir uns. Plötzlich kehrt ein bisher nicht gekanntes Gefühl in uns ein: BeFREIung. Eigentlich war dieses Verlangen, endlich mal auszumisten schon so lange in mir. Doch irgendetwas sagte immer „Vielleicht brauchst du das nochmal?“ „Es ist doch viel zu schade zum Wegwerfen.“ „Die ganzen Erinnerungen, die daran hängen.“

Warum glauben wir, dass Erinnerungen an einem Gegenstand HÄNGEN? Ich werfe den Gegenstand weg und stelle fest, oohhh die Erinnerung ist ja immer noch da?! Die habe ich gar nicht mit weggeschmissen. Puuhhh, Glück gehabt.

So ein Quatsch, wir entscheiden uns selbst an was wir uns erinnern und an was nicht. Aber wenn wir uns nie von etwas trennen, schleppen wir unendlich viel Ballast mit uns rum, den wir alle zig Jahre mal auspacken, anschauen, kurz schmunzeln, ihn dann wieder einpacken und schon verschwindet alles wieder im Keller oder auf dem Dachboden.

Lebst du ausschließlich in deinen Erinnerungen, lebst du in der Vergangenheit und kreierst auch immer wieder vergangene Situationen, Beziehungen und Bedürfnisse.

Wir möchten neue zukünftige Lebenssituationen schaffen, die sich sehr stark von unserer Vergangenheit abgrenzen. Damit dies geschehen kann, lassen wir unsere Vergangenheit los. Das heißt nicht, dass wir sie vergessen oder ablehnen. Ganz im Gegenteil, wir lieben jeden vergangenen Augenblick, denn er hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Wir lösen nur die Verstrickungen und vergangene Denkweisen.

Nun kommen meine Schuhkartons dran. Ein wohl rotes Tuch für jede Frau.

Begleite mich ein Stück auf unserer Reise.......

 

Deine Susanne

                                                                                                                                                         

                    

  

 

 

 

 

                                                         

 

Zurück